Gesellschaft für
Integrative Primärtherapie i.L.

Schlüsselbegriffe

“Urschmerzen sind ungelöste primäre Bedürfnisse, Spannung ist die Empfindung dieser vom Bewußtsein abgetrennten Bedürfnisse, Spannung wirkt in der Seele als Inkonsequenz, Verwirrtheit und Gedächtnisschwäche und im Körper als verkrampfte Muskulatur und Störung der viszeralen Prozesse.”

“Den Versuch des Kindes, seine Eltern zufrieden zustellen, nenne ich Kampf.”

“Der Kampf ist die Hoffnung des Neurotikers, geliebt zu werden. Kampf verschleiert den Schmerz.”

“Der Kampf bewahrt das Kind davor, seine Hoffnungslosigkeit zu empfinden (schuften,streben, fleißig sein, schauspielern…).”

“Primärszene: Sie ist eine Zeit im Leben des kleinen Kindes, in der sich alle bisherigen Demütigungen, Ablehnungen und Versagungen zu der beginnenden Erkenntnis summieren: Es besteht keine Hoffnung, dass ich um dessentwillen geliebt werde, was ich bin.
Dann wehrt sich das Kind gegen diese katastrophale Erkenntnis, indem es sein Gefühl abspaltet und still und leise in die Neurose hineingleitet.”

“Die Aufgabe der Primärtherapie ist es, den Menschen zu helfen, dadurch real zu werden, dass sie das symbolische Tun überwinden und zu ihren realen Bedürfnissen gelangen.Das bedeutet , dem Patienten zu helfen, dass er will, was er braucht.”